STARKE VERTEIDIGUNG

Wird gegen Sie ein Ermittlungsverfahren wegen Besitz, Verbreitung oder Herstellung kinderpornographischer Schriften (§ 184b StGB) geführt?

Ist Ihre Wohnung durchsucht worden? Oder haben Sie deswegen eine Vorladung als Beschuldigter erhalten?

Sie suchen Rechtsanwälte für Kinderpornographie-Verfahren in Berlin oder bundesweit?

Dann sind Sie bei uns richtig. Wir führen seit über 12 Jahren eine ausschließlich auf das Strafrecht ausgerichtete Kanzlei in Berlin.

Rechtsanwalt Pohl, Fachanwalt bei Kinderpornographie

Wir sind Rechtsanwälte und Fachanwälte für Strafrecht.

Wir verteidigen unsere Mandanten spezialisiert und erfolgreich.

Seit über 12 Jahren. Deutschlandweit.

5 Sternebewertung bei Anwalt.de
Rechtsanwalt Marx, Strafverteidiger im Sexualstrafrecht und Kinderpornographie

SPEZIALISIERT

Aufgrund nachgewiesener besonderer theoretischen Kenntnisse und besonderer praktischer Erfahrung  führen wir die Zusatzbezeichung “Fachanwalt für Strafrecht”.

Hauptschwerpunkte der Kanzlei sind das Sexualstrafrecht, Verteidigungen wegen Besitz, Verbreitung usw. von Kinderpornographie (KiPO) sowie Drogenstrafrecht.

Wir sind als Fachanwälte für Strafrecht aus Berlin in ganz Deutschland tätig und verteidigen unsere Mandanten gegen Kinderpornographie-Vorwürfe mit voller juristischer Kompetenz, Intelligenz und der Erfahrung aus vielen hundert Ermittlungsverfahren.

VERTEIDIGUNG BEIM VORWURF KINDERPORNOGRAPHIE

Rechtsanwälte Pohl und Marx, Verteidiger bei Kinderpornobesitz

Schnelle Unterstützung im Strafverfahren

Wenn Sie verdächtigt werden, kinderpornographische Schriften oder jugendpornographische Schriften gemäß § 184b bzw. § 184c StGB zu besitzen, zu verbreiten oder hergestellt zu haben, stehen wir Ihnen als Anwälte, die sich auf Strafrecht und den Bereich Kinderpornographie spezialisiert haben, zur Seite.

Wir verteidigen mit vollem Einsatz – in größeren und in kleineren Verfahren.

Nehmen Sie am besten gleich Kontakt zu uns auf: (030) 526 70 930

Durchsuchung, Anklage etc. – mehr Infos zum Verfahren

Auf dieser Webseite finden Sie Informationen zum Thema Kinderpornographie, die Verteidigung gegen die Tatvorwürfe Besitz, Erwerb und Verbreitung kinderpornographischer Schriften sowie zum Ablauf des Strafverfahrens.

Soweit dabei von Kinderpornographie gemäß § 184 b StGB die Rede ist, gilt dies zum größten Teil auch für Jugendpornographie gemäß § 184 c StGB.

ERMITTLUNGSVERFAHREN KINDERPORNOGRAPHIE

Wenn die Polizei vor der Tür steht. Durchsuchung wegen Kinderpornobesitz.

Hausdurchsuchung

Meist wird man mit dem Tatvorwurf Kinderpornographie konfrontiert, wenn plötzlich die Polizei die Wohnung durchsuchen will. Meistens hat die Polizei einen schriftlichen Durchsuchungsbeschluß dabei. Manchmal ergeht der Beschluß auch mündlich oder bei (angeblicher) Gefahr im Verzug auf Anordnung der Einsatzleitung.

Es gilt für den Betroffenen: Nichts zum Tatvorwurf sagen. Das Durchsuchungsprotokoll genau prüfen. Keinen Widerstand leisten, ruhig bleiben und Anwalt für Kinderpornoverfahren anrufen.

mehr zu Hausdurchsuchung

Bild: Vorladung als Beschuldigter wegen § 184b StGB

Vorladung als Beschuldigter wegen Ermittlungsverfahren gemäß § 184b StGB

Wenn die Polizei keine Hausdurchsuchung macht, erfährt man vom Ermittlungsverfahren wegen kinderpornographischer Schriften erstmalig durch eine Vorladung oder einen sog. Äußerungsbogen, den man ausgefüllt an die Polizei schicken soll.

Auch hier gilt: Nicht hingehen, nicht antworten.

Damit erhalten Sie Ihrem Rechtsanwalt alle Verteidigungsmöglichkeiten und machen keine Fehler.

Symbolbild für Anwälte, die die Verteidigung in Kinderpornoverfahren übernehmen

Rechtsanwalt für Strafrecht mit Spezialisierung Kinderpornoverfahren beauftragen

Egal, ob Hausdurchsuchung, Vorladung, Anklageschrift oder Verhaftung, Ihr Rechtsanwalt wird sich als ihr Verteidiger melden und die Akte beantragen.

Vorher werden keine Angaben zur Sache gemacht.

Sobald die Akte bei ihrem auf Kinderpornographieverfahren spezialisierten Rechtsanwalt ankommt, wird er die Beweislage analysieren und mit Ihnen besprechen, um eine kluge Verteidigungsstrategie zu erarbeiten.

Gerichtsverfahren wegen Kinderpornographie

Einstellung des Verfahrens oder Gerichtsprozeß?

Ihr Rechtsanwalt wird immer zuerst alles versuchen, eine Einstellung des Verfahrens zu erreichen. Dafür wird er die Beweis- und Rechtslage mit der Staatsanwaltschaft erörtern.

Es ist in einigen Fällen möglich, mit guten Argumenten eine Einstellung mangels Tatverdacht gem. § 170 II StPO zu erreichen.

Wenn hinreichender Tatverdacht besteht, kann es zu einer Anklage und einem Gerichtsprozeß kommen.

Symbolbild für Gerichtsverfahren in Kinderpornoverfahren

Verteidigung im Gerichtsprozeß

Sollte es zum Gerichtsverfahren kommen, muß dieses mit Ihrem Rechtsanwalt genau vorbereitet werden.

Unsere Fachanwälte werden mit Ihnen  Akte und Strategie besprechen und Sie auf Ihre Aussage oder auch Ihr Schweigen vorbereiten. Das ganze Verfahren wird erklärt. Vor Gericht wird Ihr Anwalt die richtigen Fragen stellen, rechtliche Argumente vorbereiten und alle wichtigen persönlichen Aspekte für Sie einbringen.

Reden Sie nur noch mit Ihrem Anwalt.
Kontaktieren Sie uns:

(030) 526 70 93 0

oder

info@pohlundmarx.de

Rechtsanwälte und Fachanwälte bei Besitz, Verbreiten, Herstellen Kinderpornographie

KINDERPORNO – WAS DROHT?

Ein Ermittlungsverfahren und erst recht ein Gerichtsverfahren wegen des Vorwurfs Kinderpornographie ist sehr belastend. Es drohen schwerwiegende strafrechtliche Konsequenzen sowie persönliche familiäre Probleme.

Als Rechtsanwälte in Kinderpornoverfahren in Berlin und bundesweit verteidigen wir unsere Mandanten mit aller Entschlossenheit, aber auch Umsicht, um diese Folgen zu vermeiden oder wenigstens abzumildern.

Schon die Einleitung des Kinderpornoverfahrens kann berufliche Konsequenzen haben. In einigen Fällen wird der Arbeitgeber informiert.

So gut wie immer beschlagnahmt die Polizei im Rahmen einer Hausdurchsuchung sämtliche Computer, Festplatten und sonstige Datenträger. Es dauert nicht nur in Berlin mehrere Monate, bis diese auf das Vorhandensein von Kinderpornos durchsucht sind. Daten, auf denen sich kinderpornographische Bilder oder Videos zu finden sind, werden nicht zurückgegeben.

Wenn es zu einer Verurteilung wegen Besitz, Herstellen, Verbreiten usw. von kinderpornographischen Schriften kommt, kommt es oft zu einem Eintrag ins Führungszeugnis.

Wenn es keine Chance gibt, das Kinderpornoverfahren mangels Tatverdacht einstellen zu lassen, wird Ihr Rechtsanwalt eine Strategie wählen, mit der eine Strafe vermieden werden kann. Das kann zum Beispiel eine Einstellung des Verfahrens gegen eine Geldauflage sein. Diese wird nicht in das Führungszeugnis eingetragen.

Wenn es aber zu einer Verurteilung kommt, liegt die Strafe bei Besitz kinderpornographischer Schriften bei Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahre oder Geldstrafe; § 184 b Absatz 3 StGB.

Bei Verbreitung und Herstellen einer kinderpornographischen Schrift liegt die Strafe zwischen 3 Monaten und 5 Jahren Freiheitsstrafe; § 184b Absatz 1 StGB.

Bei gewerbsmäßigen oder bandenmäßigen Handlungen in Bezug auf Kinderpornographie liegt die Strafe bei 6 Monaten bis 10 Jahren Freiheitsstrafe; § 184b Absatz 2 StGB.

Den Text des § 184b StGB finden Sie auf der Unterseite § 184b StGB.

RECHTSANWÄLTE AN IHRER SEITE

Verteidiger beim Vorwurf Kinderpornographie

Rechtsanwalt Jan Marx
Fachanwalt für Strafrecht

Logo: Rechtsanwälte Pohl und Marx auf "threeBestRated" gelistet

“Kommunikation ist elementar: In einer guten Gesprächsführung sehe ich den Schlüssel zum Erfolg.”

Wenn Strafrecht, dann zu Pohl & Marx

Rechtsanwalt Marx und Rechtsanwalt Pohl stehen Ihnen als erfahrene und engagierte Verteidiger zur Seite, wenn Ihnen der Vorwurf Kinderpornographie gemacht wird.

Sie sind in Berlin und ganz Deutschland für ihre Mandanten unterwegs, um das Beste aus jedem Kinderpornoverfahren herauszuholen.

Wenn Sie verdächtigt werden, Kinderpornos zu besitzen, zu verbreiten usw., dann gehen Sie lieber nicht zum Anwalt um die Ecke. Beim Verdacht auf eine Kinderporno-Straftat steht sehr viel auf dem Spiel.

Rechtsanwälte Pohl und Marx sind u.a. spezialisiert auf die Verteidigung in Kinderpornoverfahren und haben schon viele Mandanten auf diesem Gebiet erfolgreich verteidigt.

Sie können die Kanzlei telefonisch oder per E-Mail kontaktieren. Ihr Anliegen wird von einem Rechtsanwalt unverzüglich bearbeitet.

In einem persönlichen oder telefonischen Gespräch wird Ihr Anliegen besprochen und das weitere Vorgehen sowie die Kosten erörtert.

Rechtsanwalt beim Vorwurf Besitz, Erwerb, Verbreiten Kinderpornografie

Rechtsanwalt Thomas Pohl
Fachanwalt für Strafrecht

Logo: Rechtsanwälte Pohl und Marx auf "threeBestRated" gelistet

“Kompetenz, Erfahrung und Engagement für die Sache des Mandanten. In großen und kleineren Verfahren.”

KONTAKT

Pohl & Marx Rechtsanwälte

Kurfürstenstraße 130

10785 Berlin

Tel: (030) 526 70 930

Fax: (030) 526 70 93 22

info@pohlundmarx.de

AKTUELLES

Besitz Kinderpornos: Kein Lehrer mehr

Besitz Kinderpornos: Kein Lehrer mehr Mit Urteilen vom 24.10.2019 hat das Bundesverwaltungsgericht zwei Lehrer aus dem Beamtenverhältnis entfernt. Damit hob das Gericht die anderslautenden Gerichtsentscheidungen der Vorinstanzen auf. Die Lehrer waren strafrechtlich wegen des Besitzes Kinderpornographischer Schriften gemäß § 184b Absatz 2 StGB zu eher geringen Geldstrafen verurteilt worden. Der Dienstherr wollte beide aus dem […]

Innenminister will härtere Strafen bei Kinderpornographie

Innenminister will härtere Strafen bei Kinderpornographie. Wie unter anderem unter https://www.behoerden-spiegel.de/2020/01/08/vorgehen-gegen-kinderpornografie-muss-intensiviert-werden/ nachzulesen ist, hat der Innenminister von NRW gefordert, die Mindest- und Höchststrafen für den Besitz, Verbreitung und Herstellen kinderpornographischer Schriften zu erhöhen. Der Innenminister soll ins Spiel gebracht haben, sämtliche Straftatbestände des § 184b StGB – zumindest aber bei bandenmäßigem und gewerbsmäßigen Handeln – […]

Digital generierte Kinderpornographie

I. Die Polizei soll effektiver ermitteln dürfen Anfang 2020 hat der Bundestag beschlossen, der Polizei die Möglichkeit gegen, computergenerierte Kinderpornographie zu erzeugen, um diese im Einzelfall bei den Ermittlungen verwenden zu können. Angeblich sei es den Ermittlern sonst oft nicht möglich, in bestimmte – mehr oder weniger leicht zugängliche – Bereiche von “Kinderpornoringen” oder überhaupt […]